TABLONAUTIX ist ein Gesamtpaket für professionelles Berichtswesen, Analyse und Planung. Einfache Bedienung, klare Aussagen, schnelle Abfragen, sichere Kommunikation und universell mobile Einsetzbarkeit.




  +49 211 9708 140  ,     http://www.tablonautix.de


Planen Sie schneller! Planen Sie um!

TABLONAUTIX verbindet den Anwenderfokus von Speziallösungen mit der Enterprise Readiness komplexer Plattformen. Sie brauchen nur noch eine einzige Lösung für Analyse, Planung und Reporting. Zudem bietet TABLONAUTIX Ihnen eine intuitive Benutzerführung, eine flexible und einheitliche Architektur sowie die optimale Anbindung von IBM Cognos TM1.

TABLONAUTIX konzentriert sich auf das Wesentliche: Unternehmen und Anwendern die volle Schlagkraft von Business Intelligence zur Verfügung zu stellen – ohne Umwege. Egal, ob Analyse, Planung oder Reporting. Egal, ob stationär, im Web oder mobil. Egal, ob als individuelle Applikation, eingebettet in ein Portal oder als unternehmensweite Plattform. TABLONAUTIX sorgt dafür, dass alle Anforderungen unterschiedlicher BI-Empfänger optimal adressiert werden.

Das Zentrum bildet ein minimalisierter Applikations-Server, der dem End-User die intuitive Modellierung von Masken und Auswertungen ermöglicht. Der Focus liegt dabei auf einer schlanken und flexiblen Lösung. Alle gängigen mobilen Technologien können bidirektional angesprochen werden und sind selbsverständlich mit einer Smart-Cache-Funktion versehen.


  • OLAPLINE bietet mit TM1 und TABLONAUTIX eine der besten Business-Intelligence-Lösungsplattformen am deutschen Markt. Was können wir gemeinsam mit Ihnen für Ihr Unternehmen erreichen?

Moderne Datenbank

Datenbanken haben die Aufgabe, Werte effizient zu speichern und Teilmengen daraus zurückzugeben. Beim Berichtswesen und bei Analysen sind hauptsächlich schnelle und flexible Auswertungen gefragt. Je nach Anwendungsfall muss ein Anwender in der Lage sein, die Daten aus allen Richtungen zu betrachten, um verborgene Informationen und Einflussfaktoren aufzudecken. Multidimensionalität ist der Schlüssel.


Multidimensional

Die Datenbank arbeitet multidimensional. Kleinste Einheit sind die „Elemente“, die man auch als Stammdaten bezeichnen kann. Die Elemente werden zu „Dimensionen“ zusammengefasst und können innerhalb der Datenbank beliebig oft benutzt werden.

 

Tabellen

Die Daten werden in Tabellen gespeichert. Diese bestehen aus den Dimension, gefolgt von den Werten. Ein Datensatz wird durch die Kombination der Elemente definiert und ist eindeutig.

 

Baumstruktur

Die Speicherung erfolgt in Baumstrukturen. Im Gegensatz zu relationalen Modellen werden im jeweiligen Knoten nur die Elemente abgelegt, wo sich auch tieferliegende Daten befinden. Das reduziert den Speicherverbrauch und erleichtert Verdichtungen. Beim Auffinden von Daten werden gezielt nur die Elemente angesprochen, die benötigt werden. Das garantiert schnelle und stabile Antwortzeiten.

 

In-​Memory und Parallelverarbeitung

Ein weiterer Vorteil ist die schnelle In-​Memory-​Datenhaltung und, dass die vorhandene Hardware-​Kapazität vollständig ausgenutzt wird. Abfragen werden parallel verarbeitet und gegebenenfalls in weitere Unterabfragen aufgeteilt, die ebenfalls gleichzeitig ablaufen.

 

Schlanke Struktur

Der Aufwand für Installation und Wartung ist auf ein Minimum reduziert. Spezielle Installationen oder zusätzliche „Frameworks“ werden nicht benötigt. Es reicht die Anwendung auf einen Rechner zu kopieren und zu starten. Das gilt für den Server und für den Client.

 

Offene Architektur

Das Gesamtpaket enthält professionelle Anwendungen zur Visualisierung. Die mitgelieferte API ermöglicht es anderen Programmen, direkt auf die Datenbank zuzugreifen. Diese wird dabei einfach in eine Entwicklungsumgebung eingebunden.


Sicherheit

Die Geschäftsdaten sind das Herz eines Unternehmens. Sie sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Markt. Deshalb müssen sie besonders geschützt werden.


Internes Netzwerk schützen

Um das Netzwerk noch besser zu schützen, kann eine DMZ (demilitarisierte Zone) benutzt werden. Dabei wird der Server außerhalb des Unternehmensnetzwerkes in einem eigenen Bereich platziert. Es gibt keine direkte Verbindung zum internen Netzwerk.

Der Datenaustausch erfolgt über Textdateien per SFTP. Dadurch ist es unmöglich, unbefugt auf das Unternehmensnetzwerk zuzugreifen.

 

Benutzerrechte

Neben der Sicherheit nach außen ist es wichtig, dass jeder Benutzer nur die Daten sieht, die er auch sehen soll.

Lese– und Schreibrechte können auf allen Ebenen gesetzt werden. Zusätzlich lassen sich Rechte auf Daten und Berichte vergeben. So kann z.B. definiert werden, dass Vertriebsmitarbeiter nur ihr Gebiet sehen, oder dass Bilanzen der Finanzbuchhaltung und dem Management vorbehalten bleiben.

Neben den „normalen“ Benutzern gibt es auch solche mit Sonderrechten. Zum einen sind es Administratoren, die die Datenbank verwalten. Zum anderen „Designer“, die Berichte gestalten.

Bei einer großen Anzahl von Benutzern vereinfachen Rollen die Rechtezuordnung. Den Rollen werden entsprechende Rechte zugewiesen und diese werden dann den Benutzern zugeordnet.

 

Verschlüsselte Kommunikation

Server und Client kommunizieren über eine verschlüsselte Verbindung (TLS 1.2). Dabei kann jeder Server eigene Zertifikate benutzen, die man selbst anlegen oder hinzukaufen kann. Das gewährleistet maximalen Schutz vor unbefugten Zugriffen.


Systemanbindung

Moderne IT-​Landschaften setzen sich aus einer Vielzahl verschiedenster Systeme zusammen. Aufgabe von Business-​Intelligence ist es, diese zusammenzuführen und so aufzubereiten, dass das Management sinnvolle Entscheidungen treffen kann. TABLONAUTIX ist hierfür das ideale Werkzeug.

 


Schnittstellen

Für alle gängigen Vorsysteme sind Schnittstellen vorhanden. Die Synchronisation erfolgt zeitgesteuert oder auf „Zuruf“. Als kleinster gemeinsamer Nenner lassen sich Text-​, CSV– oder Excel-​Dateien verarbeiten. Unterstützt wird der Anwender durch umfangreiche und leicht zu bedienende Assistenten.

 

Keine Einbahnstraße

Die Datenbank verfügt über umfangreiche Verdichtungs– und Analysefunktionen. Sie ist in der Lage verschiedenartige Daten miteinander zu verbinden. Diese wertvollen Informationen lassen sich auch wieder exportieren und für andere Systeme nutzen. Wie beim Import stehen auch hier einfach zu bedienende Assistenten zur Verfügung.

 

Direkte Eingaben

Über die Berichte lassen sich auch Daten verändern. Eingaben werden sofort verarbeitet und in die Datenbank zurückgeschrieben. Dies funktioniert auch über mobile Geräte.

 


Überall verfügbar

Im Geschäftsleben ist es unerlässlich, den Überblick zu behalten und flexibel zu reagieren. Dazu gehört es, jederzeit auf dem Laufenden zu sein. Neben den klassischen Computern und Laptops sind mobile Geräte dafür mittlerweile unentbehrlich.

 


 

 

Plattformübergreifend

TABLONAUTIX unterstützt die gängigen stationären und mobilen Geräte. Die Berichte werden einmalig auf dem Desktop erstellt und zentral auf dem Server abgelegt. Danach können sie auf allen Plattformen genutzt werden.

 

Automatische Aktualisierung

Gerade bei der Vielzahl unterschiedlicher Endgeräte ist es wichtig, den Administrations- und Wartungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Neue App-Versionen müssen nicht einzeln installiert werden, sondern werden direkt aus dem "Store" geladen. Dadurch sind sie immer aktuell und bei einem Gerätetausch entsteht kein Aufwand.

Die TABLONAUTIX-App ist in der neuesten Version für Android und iOS im entsprechenden Store verfügbar.

Effektive Datenübertragung

Schnelle mobile Internetverbindungen sind nicht an jedem Ort verfügbar. Um trotzdem effektiv zu arbeiten, werden die Daten bei der Übertragung komprimiert. Das reduziert das Datenvolumen und beschleunigt die Antwortzeiten.

Für den Fall, dass die Internetverbindung abbricht, z.B. bei Funklöchern, muss man sich nicht neu anmelden. Die Verbindung wird automatisch wiederhergestellt.

Außerdem speichert das Endgerät Datenbestände zwischen, so dass ein begrenztes Arbeiten weiterhin möglich ist.

 


Selber machen

Schnelles und flexibles Handeln sind im Wirtschaftsablauf gefragt. Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, bedarf es einer soliden und umfassenden Grundlage, so dass kein Aspekt verborgen oder unberücksichtigt bleibt. Dafür sind Systeme notwendig, die Fachanwender selbst bedienen und nach den aktuellen Anforderungen anpassen können.

 


Einfach und klar

Nach der Maxime „Einfach und klar“ wird das System so benutzerfreundlich wie möglich gehalten. Dabei wird die Funktionalität nicht eingeschränkt, so dass selbst komplexe Fragestellung mit wenigen Klicks gelöst werden können.

 

Interaktive Berichte

Die fertigen Berichte sind kein starres Konstrukt. Endanwender können sie nach Belieben filtern, sortieren, summieren oder gruppieren. Diese Funktionen gibt es auch auf den mobilen Geräten.

Dabei werden keine neuen Anfragen an den Server gesendet. Der Client speichert die Datensätze In-​Memory und bereitet diese neu auf. Das entlastet den Server, verhindert unnötigen Datenverkehr und beschleunigt die Reaktionszeit.

 

Baukasten

Ein Arbeitsblatt besteht aus einem Raster. Wie bei einem Baukasten werden Objekte mit „Drag & Drop“ auf dem Raster platziert. Selbst ungeübte Anwender können so in kürzester Zeit ansprechende Berichte erstellen.

 

Ansprechende Oberfläche

Zu einem guten Berichtswesen gehören Oberflächenobjekte, die klar im Inhalt und der Aussage sind. TABLONAUTIX enthält eine Vielzahl solcher Objekte, für jedes Anwendungsgebiet.

 

Keine Programmierkenntnisse notwendig

Um Berechnungen, wie Kennzahlen oder Abweichungen zu definieren, sind keine Programmierkenntnisse notwendig. Die Formeln, Funktionen und Parameter werden grafisch in einer Art von Ablaufdiagramm miteinander verbunden. Diese Vorgehensweise ist selbsterklärend, transparent und leicht zu erlernen.

 


Maßnahmenplanung

Mit der Planung werden zukünftige Entwicklungen, Strukturen und Prozesse eingeschätzt. Die einzelnen Einflussfaktoren müssen klar und nachvollziehbar definiert werden. Mit zunehmendem Erkenntnisgewinn wird der Plan an die neuen Gegebenheiten angepasst. Dies ist ein permanenter Prozess und entscheidend für den Unternehmenserfolg.

 


Basis

Eine Planung benötigt Ausgangswerte. Das können z.B. die Ist-​Werte des Vorjahres sein. Auf dieser Basis erfolgen dann die Plananpassungen.

 

Detaillierung

Die einzelnen Einflussfaktoren können sich auf völlig unterschiedliche Datenräume auswirken, die im Vorfeld noch nicht bekannt sind. Um diese richtig abzubilden, sollten die Basisdaten möglichst detailreich vorliegen.

Eine zunehmende „Datentiefe“ erhöht den manuellen Aufwand. Umso wichtiger ist es, mit einem System zu arbeiten, das die einzelnen Planungsschritte automatisch abbildet.

 

Maßnahmen

Im Planungsprozess werden die einzelnen Erwartungen und Einschätzungen in Maßnahmen „verpackt“. Diese sind frei definierbar und berechnen nur die Auswirkung. Das Gesamtergebnis ergibt sich aus der Summe von Basiswert und Maßnahmen.

 

Szenarien

Es lassen sich beliebig viele Maßnahmen definieren. Ob diese in die Berechnung mit einfließen oder nicht, wird über Szenarien gesteuert. Das sind Gruppen, die Maßnahmen zusammenfassen. Sie sind frei definierbar und können jederzeit geändert werden.

Wirkungsbereich

Maßnahmen wirken normalerweise nicht auf alle Basisdaten. Über Filter wird der Datenraum eingeschränkt. Je detailreicher die Basisdaten sind, desto exakter kann der Filter gesetzt werden.

 

Saisonalität

Sind Planwerte nur auf einer verdichteten Ebene vorhanden, können diese anhand einer Verteilung weiter heruntergebrochen werden.

 

Berechnung

Für die Berechnung einer Maßnahme gibt es zwei Möglichkeiten. Bei Prozentwerten werden die Datensätze aus der Basis mit dem Prozentsatz multipliziert. Bei Zielwerten wird der Wert anhand der Verteilung aus der Basis aufgeteilt.

 

Mischen

Im Geschäftsjahr fallen nach und nach Ist-​Daten an. Sie werden mit dem Plan verglichen und dieser wird nach Bedarf angepasst. Um diese Werte in den Plan zu integrieren, können Datenarten (Plan, Ist, Trend, Hochrechnung usw.) gemischt werden.

Soll z.B. ein Trend ermittelt werden und der Monat Mai ist abgeschlossen, dann werden im Plan die ersten fünf Monate durch Istwerte ersetzt und der Rest des Jahres bleibt unverändert. Das Ergebnis wird als Trend gespeichert.

Manuelle Anpassungen

Die Maßnahmen sind ein Instrument um schnell, übersichtlich und automatisiert zu Planwerten zu kommen. Da immer wieder Sonderfälle auftreten können, lassen sich die Daten auch manuell verändern. Entweder direkt in einer bestehenden, oder in einer speziell dafür angelegten Maßnahme. Dies ist z.B. dann notwendig, wenn neue Produkte oder Kunden hinzukommen.

 


Regelbasierte Plaung

Die Planung ist ein vielschichtiger Prozess. Häufig wird mit der Mengen– und Umsatzplanung begonnen. Diese wird über die Maßnahmen abgebildet.

Im weiteren Ablauf gibt es Abhängigkeiten, bei denen unterschiedliche Planungsdaten zusammengeführt werden. So kann z.B. der Absatz von Zubehör mit dem Hauptprodukt gekoppelt sein, oder in der Bilanz ist das Urlaubsgeld von den Personalkosten des Monats Juni abhängig.

Berechnungen

Mit einem Regelwerk werden die inhaltlichen Vorgaben in einzelne Schritte aufgeteilt. Diese laufen dann nacheinander ab. Die Schritte können dabei unabhängig voneinander Berechnungen durchführen und die Ergebnisse speichern.

 


Schritte

Abhängig von der Aufgabenstellung wirkt der Schritt nicht auf alle Daten. Über Filter wird der Datenraum eingegrenzt. Danach werden die einzelnen Datensätze aufgerufen und berechnet. Das Ergebnis wird zurückgeschrieben. Innerhalb der Berechnung kann mit Verweisen auf beliebige Daten gearbeitet werden.

 

Keine Programmierkenntnisse

Wie bei den Kennzahlen sind keine besonderen Programmierkenntnisse notwendig. Die Formeln, Funktionen und Parameter werden grafisch in einer Art von Ablaufdiagramm miteinander verbunden.